Folgende Situation:

Als Manager eines Künstlers bist du auf der Suche nach einem Label, das sie oder ihn unter Vetrag nehmen soll.

Was ist zu tun? Was kann man dem Künstler präsentieren?

Generell würde ist eine Genre-spezifische Vorauswahl an Labels treffen, die erst einmal rein musikalisch zum Künstler passen und ähnliche Künstler unter Vertrag haben. Dies können einschlägige Independent-Labels sein, die schon erste Erfolge mit Künstlern verzeichnet haben oder aber auch ein Sublabel eines Majors.

Herausgearbeit werden sollten folgende Punkte des Labels:

• Wie ist das Image und das Auftreten des Labels in der Öffentlichkeit?
• Wie viele Künstler sind beim Label gesignt?
• Welche Erfolge hatte das Label bisher?
• Ist eine Bookingagentur und/oder ein eigener Musikverlag vorhanden?
• Wie steht das Label finanziell da?
• Wie ist der Vertrieb organisiert? Wo wird überall vertrieben?
• Wie ist das Label beim Thema Merchandising aufgestellt?

Letztendlich sind dem Künstler oben genannte Punkte zu präsentieren und zwar vor dem Hintergrund, welche Aspekte für genau ihn am sinnvollsten sind um seine Ziele zu erreichen und langfristig erfolgreich und zufrieden zu sein – sprich, die beratende Funktion als Manager im Sinne des Künstlers ausüben.

Wie sollte der Künstler bei diesem Label vorgetellt werden?

Als Basis sollte eine Pressemappe des Künstlers mit allen wichtigen Info´s erstellt werden. (Kurzbiographie, hochwertige professionelle Bilder, Links zu Audio- und Videodateien und Webseite, Presseberichte, Konzert-/Touraufstellung, evtl. Best-Of-Demo-CD, Kontaktdaten, etc.) Diese kann physisch, bevorzugt aber sinnvollerweise in digitaler Form erstellt werden.

Dann sollte der zuständige A&R-Manager (mit Namen) beim ausgewählten Label ausfindig gemacht werden. Dieser sollte durch einen Anruf beim Label herauszufinden sein. Wenn möglich sollte ein Termin zum persönlichen Anhören des Demo´s vereinbaren. Sollte das nicht klappen, geht eine eMail mit besagter Pressemappe und Verweis auf das Telefonat sowie eine Einladung zum nächsten Konzert (Gästeliste + Getränkebons) des Künstlers raus. Eventuell kann auch ein Konzert in der Nähe des Label-Standortes organisiert werden (z.B. als Support für ein bestehendes Konzert). Falls der zuständige A&R dann wirklich zum Konzert kommt, könnte vor Ort ein weiterer Termin vereinbart werden (z.B. zu einem gemeinsamen Essen mit dem Künstler)

Wichtig ist vor allem, den A&R-Manager/das Label davon zu überzeugen, dass der Künstler wirklich Interesse daran hat zusammen mit dem Label etwas langfristiges aufzubauen, das für beide Partner gewinnbringend ist.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.